Das Bündner Unternehmen «Designergy» ist für die Erfindung ihres neuartigen Dachelements ausgezeichnet worden. Es sind Elemente, die gleichzeitig Solarzellen aber auch Wärme DAEMMUNG beinhalten – ein WASSERDICHTES Dach aus Solarzellen. Der Gründer des Unternehmens im Misox heisst Daniel Lepori. Für ihn hat die Auszeichnung eine persönliche Bedeutung. «Es ist der Lohn und die Anerkennung für die vielen schlaflosen Nächte die wir hatten, um das Produkt zu optimieren». Die Auszeichnung «Watt d’Or» ist nicht mit Preisgeld dotiert und es gibt keine Siegerränge. Alle ausgezeichneten Projekte, Personen oder Organisationen erhalten gleichwertig eine Urkunde und eine Trophäe. Für den 37-Jährigen Ingenieur kommt der Preis vom Bundesamt für Energie genau zum richtigen Zeitpunkt. «Die Auszeichnung ‚Watt d’Or‘ ist ein Sprungbrett. Nun haben wir mehr Aufmerksamkeit bekommen und ich bin überzeugt dass sich das Interesse noch steigern wird. Nicht zuletzt weil Leitmesse der Bauwirtschaft in der Schweiz ‚Swiss Bau‘ bevor steht», sagt Lepori gegenüber Südostschweiz-Online.

Kein Interesse an Subventionen
Rund zehn Projekte hat die Firma bisher realisiert. «Das Interesse hat sich in den letzten vier Monaten vervielfacht. Wir FÜHREN GERADE 200 Verhandlungen, bei denen es um Projekte zwischen 50000 und ein PAAR Millionen Franken geht» sagt der Firmengründer im Interview. «Ziel von ‚Designergy‘ ist es sich ohne Subventionen behaupten zu können. Sechs Jahre lang hat Lepori und sein Team an den Dachsolarzellen getüftelt. «Als ich meinem Umfeld von der Idee erzählt habe, waren alle begeistert und sagten ‚das ist das Ei des Kolumbus. Aber zwischen Lob und unterzeichneten Verträgen liegt ein langer Weg» betont der Werkstoff- Ingenieur.

Link:
Interview
Interview
Watt d’Or 2016 Jury-Statements

By |2016-01-12T11:00:14+00:0012/01/2016|News|